Maitreyas Prioritäten

Um die Menschen bei ihrer Aufgabe zu unterstützen, hat Maitreya bestimmte Prioritäten formuliert, deren Umsetzung Ausgewogenheit und Ordnung gewährleisten wird, da harmonische Verhältnisse die Vorbedingung für Frieden und Wohlbefinden sind. Diese Prioritäten sind einfach und selbstverständlich, aber noch nirgendwo in nennenswertem Maße verwirklicht worden. Es geht dabei um die Grundbedürfnisse jedes Menschen, ob Mann, Frau oder Kind.

  • Ausreichende und ausgewogene Ernährung
  • Obdach und Geborgenheit für alle
  • Medizinische Versorgung und Bildung als universelles Recht

Das sind die Mindestanforderungen für eine stabile Welt,und sie werden zu den ersten Pflichten aller Regierungen gehören. Sie sind sehr einfach, doch ihre Durchsetzung wird weitreichende Auswirkungen auf den Planeten haben und den Beginn einer neuen Ära einleiten.

Im Vordergrund steht als dringlichste Aufgabe die Abschaffung des Hungers in der Welt. Millionen verhungern heute, während die Lebensmittel, die sie zum Überleben bräuchten, sich zu Bergen auftürmen und verrotten. Die Armen der Welt ächzen tagtäglich unter der Last ihres Loses.

(Benjamin Cremes Meister, aus Share International, „Eine Frage der Prioritäten“, Dezember 1986; „Neuordnung der Prioritäten“, Januar/Februar 1989)

Teilen – Gerechtigkeit – Vertrauen – Frieden

Maitreyas Botschaft lässt sich in wenige Worte fassen:„Teilt miteinander und rettet die Welt.“ Auf diesem Wege können wir Krieg, Unterdrückung und Hunger beenden. „Nehmt die Not eures Bruders zum Maßstab eures Handelns und löst die Probleme der Welt. Es gibt keinen anderen Weg.“

Überall in der Welt gibt es Männer, Frauen, Kinder, die nicht einmal das Notwendigste zum Leben haben; sie bevölkern die Städte in vielen der ärmsten Länder der Welt. Dieses Verbrechen erfüllt mich mit Scham. Meine Brüder, wie könnt ihr diese Menschen vor eu­ren Augen sterben sehen und euch noch Menschen nennen? Mein Plan ist es, sie vor dem Verhungern und sinnlosen Sterben zu retten. … Doch der Erfolg meiner Mission hängt von euch ab: Ihr müsst die Wahl treffen – ob ihr teilt und lernt, als wahre Menschen in Frieden zu leben, oder ob ihr gänzlich untergeht. Mein Herz sagt mir eure Antwort, eure Wahl, und es ist froh.

Wie könnt ihr zufrieden sein mit eurer jetzigen Lebensweise: wenn Millionen Men­schen hungern müssen und im Elend sterben; wenn die Reichen ihren Wohlstand vor den Armen zur Schau stellen; wenn jeder Mensch der Feind seines Nachbarn ist; wenn niemand seinem Bruder traut? Wie lange noch müsst ihr so leben, meine Freunde? Wie lange noch könnt ihr diese Entwürdigung ertragen?

Wenn ihr teilt, erkennt ihr Gott in eurem Bruder.

Teilen und Gerechtigkeit, Brüderlichkeit und Freiheit sind keine neuen Konzepte. Seit Anbeginn der Zeit hat die Menschheit ihre große Hoffnung auf diese verheißungsvollen Sterne gesetzt. Jetzt, meine Freunde, werden wir sie vom Himmel holen und in der Welt verankern.

(Benjamin Cremes Meister, aus Lehren der zeitlosen Weisheit; Maitreyas Botschaften Nr. 11, 81, 82, 105)

SOP – Save our Planet – Rettet unseren Planeten!

Zur Rettung des Planeten bedarf es einer kollektiven Anstrengung. Maitreya wird klarstellen, dass es genau darum geht. … Die heutige, auf ungezügeltem Wachstum basierende Wirtschaft wird zu Ende gehen.

Abgesehen von Krieg ist die bei weitem größte Gefahr für die Zukunft aller Menschen die Umweltverschmutzung. Manche Länder haben diese Tatsache erkannt und einige Maßnahmen eingeleitet, um die Verschmutzung und die Erwärmung der Erde einzu­dämmen. Andere, teilweise die Hauptverursacher der Umweltverschmutzung, leugnen die Realität der Erderwärmung, obwohl dafür überwältigende Beweise vorliegen. Tagtäglich beweisen die Klimaveränderungen, dass unser Planet krank ist und sofort sachkundige Hilfe braucht, damit das Gleichgewicht wiederhergestellt wird. Jeder Mann, jede Frau und jedes Kind muss sich an dieser Aufgabe beteiligen. Die Zeit rennt uns wirklich davon. SOP! Save our planet – rettet unseren Planeten!

Der Mensch hat die Erde ausgeplündert und vergiftet und sein eigenes Umfeld schwer geschädigt. Jetzt muss er seine vorrangige Aufgabe darin sehen, zu heilen, was verletzt wurde, um die Gesundheit seines kranken Planeten wiederherzustellen. Er muss lernen, seine Ansprüche an den Planeten herunterzuschrauben, und die Schönheit des Einfachen und die Freude zu teilen entdecken … Die Dringlichkeit der Aufgabe verlangt sofortiges Handeln; doch nur wenige haben das wahre Ausmaß des bereits angerichteten Schadens erkannt. Die Frage heißt also: Kann die Erde gerettet werden und mit welchen Mitteln? Die Antwort ist ein klares JA, und was die Mittel betrifft: nur durch eine Transformation der gegenwärtigen Lebensweise eines Großteils der Menschheit.

(Benjamin Cremes Meister, aus Maitreyas Mission, Band drei; Share International, „Rettet unseren Planeten!“, Oktober 2012; „Die Erde kämpft ums Überleben“, November 2007)

Unsichtbare Gefahr

Eine der ersten Empfehlungen Maitreyas wird sein, die Kernreaktoren unverzüglich stillzulegen und die Kernspaltung nicht mehr als eine effiziente Methode der Energiege­winnung darzustellen.

Atomkraftwerke sind eine der Hauptursachen der äußerst gefährlichen Umweltver­schmutzung. Das Leben auf diesem Planeten wäre eine einzige Hölle, wenn die Weltraumbrüder nicht helfen würden, diese Verschmutzung zu neutralisieren und innerhalb der karmischen Grenzen unschädlich zu machen. Ganze Flotten ihrer Raumschiffe tun dies tagtäglich mit Hilfe des Implosionsprinzips.

Der Mensch muss aufhören, „mit dem Tod zu spielen“. Die Spaltung des Atoms ist das Ergebnis der Atombomben, die Hiroshima und Nagasaki zerstört haben, sie führte zur Explosion in Tschernobyl und verursacht bis heute auf subtile Weise Krankheit und Tod. Sie ist „etwas, was dort ist, wo es nicht sein sollte“, und muss vom Menschen aufgegeben werden, wenn er sich weiter entfalten will.

Wir bauen überall auf dem Planeten Kernreaktoren, aber unsere Wissenschaftler können die Auswirkungen ihrer von Unwissenheit zeugenden Handlungsweise nicht erkennen. … Es ist ihnen nicht bewusst, dass ihre Messinstrumente zu primitiv sind und nur die niederen Aspekte der nuklearen Strahlung messen können, über deren grobstofflichen Ebenen sich viel feinere Ebenen erstrecken, die weit gefährlicher für die Gesundheit und das Wohlergehen aller sind. Gäbe es nicht die unermüdlichen Anstrengungen unserer außerirdischen Brüder, die im Rahmen der karmischen Gesetze diese unsichtbare Gefahr vermindern, wäre unsere Lage wirklich aussichtslos. Menschheit, wach auf!

(Benjamin Cremes Meister, aus Share International, „Unsichtbare Gefahr“, Juni 2006, sowie Auszug aus einem Interview mit dem Meister in Maitreyas Mission, Band drei)

Die Stimme des Volkes – eine neue Kraft in der Welt

Maitreya: „Die Stimme des Volkes verschafft sich allmählich Gehör – die Menschen beginnen zu erkennen, dass die Politiker sie im Stich gelassen haben.“

Fast ausnahmslos erleben die Länder der Welt jetzt etwas gänzlich Neues: Die breite Masse der Bevölkerung artikuliert sich. Die Zeiten schweigender Unterwerfung unter eine autokratische Herrschaft sind vorbei. Stattdessen geht das Volk überall auf die Straßen, verkündet seinen Willen und fordert seine demokratischen Rechte ein … Überall zeigt sich, dass die Menschen aus ihrem uralten Schlaf erwachen und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen.

Eine neue Welt entsteht und erfordert die Beteiligung aller: Denn alle haben ihren Teil zu diesem großen Unternehmen beizutragen; niemand sollte sich zu jung oder zu alt fühlen, um seine Wünsche, seine Sehnsucht laut zu äußern. Bald wird Maitreya persönlich diese Forderung nach einem neuen Lebensstil in den Brennpunkt rücken und mit seiner Einsicht und Erfahrung den Ruf der Menschen nach Gerechtigkeit und Frieden untermauern.

Die Stimme des Volkes wird das Fundament der Gesellschaft, des politischen Systems und des Bildungswesens sein.

Die Völker der Erde haben die tiefe Bedeutung von Freiheit, Gerechtigkeit und Frie­den erfasst und werden diese Idee nicht mehr aufgeben. Sie – nicht ihre Führer – werden die Zukunft vorzeichnen und sie nach ihren Bedürfnissen gestalten. So wird es sein. Diese neue Kraft in der Welt – die Stimme des Volkes – gewinnt zusehends an Stärke und Zu­sammenhalt und wird von nun an eine wesentliche Rolle im Weltgeschehen spielen.

(Benjamin Cremes Meister, aus Share International, „Die Stimme des Volkes verschafft sich Gehör“, März 1991; „Maitreyas Stimme“, Juli/August 1994; „Maitreyas Einfluss“, September 2005)