Glossar esoterischer Grundbegriffe

Ajnazentrum – Das Energiezentrum (Chakra) zwischen den Augenbrauen. Das richtungsweisende Zentrum für die Persönlichkeit. Seine Entsprechung auf der physischen Ebene ist die Hypophyse.

Antahkarana – Ein unsichtbarer Lichtkanal, der die Brücke zwischen dem physischen Gehirn und der Seele bildet und durch Meditation und Dienst aufgebaut wird.

Antichrist – Die Energie des Willensaspektes Gottes in ihrer involutionären Phase, die die alten Formen und Beziehungen, beispielsweise am Ende eines Zeitalters, zerstört, um den Weg für die aufbauenden Kräfte des Christusprinzips vorzubereiten. Im römischen Zeitalter manifestierte sie sich in Kaiser Nero und in neueren Zeiten in Hitler und sechs seiner Anhänger.

Aschram – Gruppe eines Meisters. In der geistigen Hierarchie gibt es 49 Aschrams, sieben Haupt- und 42 Nebenaschrams, denen jeweils ein Meister der Weisheit vorsteht.

Astralebene – Die Ebene der Emotionen, einschließlich der polaren Gegensätze wie Hoffnung und Furcht, sentimentale Liebe und Hass, Glück und Leid. Die Ebene der Verblendung.

Astrale Polarisierung – Der Fokus des Bewusstseins befindet sich auf den astralen Ebenen. Bei der ersten, der lemurischen Rasse ging es darum, das Bewusstsein auf der physischen Ebene zu vervollkommnen. Das Ziel der atlantischen Rasse bestand in der Vervollkommnung des astralemotionalen Bewusstseins. Die meisten Menschen sind heute noch auf der astralen Ebene polarisiert. Siehe auch mentale Polarisierung.

Astralkörper – Emotionaler Träger eines Menschen

Ätherische Ebenen – Vier stoffliche Ebenen, die noch feiner als gasförmig sind. Für die meisten Menschen sind sie noch nicht sichtbar.

Ätherkörper – Der feinstoffliche Körper, das energetische Äquivalent zum physischen, grobstofflichen Körper, das sich aus sieben Hauptzentren (Chakren) und 42 Nebenzentren zusammensetzt. Er bildet ein Netzwerk, das alle Zentren und winzigen Energiefäden (Nadis) verbindet und mit jedem Teil des Nervensystems zusammenhängt. Blockaden im Ätherkörper können physische Krankheiten auslösen.

Avatar – Ein geistiges Wesen, das immer dann „herabsteigt“, wenn die Menschheit in ihrer Not danach ruft. Es gibt menschliche, planetare und kosmische Avatare. Letztere würde man als „göttliche Inkarnationen“ bezeichnen. Wenn ihre Lehre richtig verstanden und schrittweise von der Menschheit umgesetzt wird, erweitert dies unser Verständnis und offenbart die nächsthöhere Stufe der menschlichen Entwicklung.

Avatar der Synthese – Ein großes kosmisches Wesen, das die Energien des Willens, der Liebe, der Intelligenz sowie eine weitere Energie verkörpert, für die wir noch keinen Namen haben. Seit 1940 sendet er diese Energien in die Welt, mit denen nach und nach Uneinigkeit in Einigkeit umgewandelt wird.

Böse, das – Alles, was die evolutionäre Entwicklung behindert.

Buddha – Letzter Avatar des Widderzeitalters. Vorheriger Weltlehrer, der sich um 500 vor Christus durch den Prinzen Gautama manifestierte. Die Verkörperung der Weisheit. Die Buddhisten erwarten ihren nächsten großen Lehrer unter dem Namen Maitreya ­Buddha.

Buddhi – Die Universalseele oder das universale Denken; die höhere Vernunft; liebevolles Verständnis; Liebe-Weisheit; die Liebesenergie, wie sie von den Meistern erlebt wird.

Buddhische Ebene – Ebene göttlicher Intuition

Chakren – Energiezentren im Ätherkörper im Bereich der Wirbelsäule mit Bezug zu den sieben wichtigsten endokrinen Drüsen. Sie sind zuständig für die Koordination und Vitalisierung aller Körper (mental, astral und physisch) und deren Wechselbeziehung mit der Seele, dem Hauptzentrum des Bewusstseins. Es gibt sieben große und 42 kleinere Zentren.

Christus – Bezeichnung für das Amt des Oberhauptes der geistigen Hierarchie; der Weltlehrer; der Meister aller Meister. Derzeitiger Amtsträger ist Lord Maitreya.

Christusbewusstsein – Die Energie des kosmischen Christus, auch Christusprinzip genannt. Es wird durch Christus verkörpert. Gegenwärtig erwacht es in den Herzen von Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Die Evolutionsenergie schlechthin.

Deklarationstag – Der Tag, an dem sich Maitreya der Welt in einer weltweiten Radio­ und Fernsehübertragung zu erkennen geben wird. Auch Menschen, die nicht zuhören oder zuschauen, werden seine Worte telepathisch in ihrer eigenen Sprache hören, und gleichzeitig werden Tausende von Spontanheilungen auf der ganzen Welt stattfindet. Der offizielle Beginn von Maitreyas Wirken in der Welt.

Deva – Engel oder himmlisches Wesen, das einem sich parallel zur Menschheit entwickelnden Naturreich angehört. Dieses erstreckt sich von den subhumanen Elementarwesen bis zu übermenschlichen Wesen auf der gleichen Stufe wie etwa ein planetarer Logos. Sie sind „die aktiven Erbauer”, sie arbeiten intelligent mit der Materie und erschaffen so alle für uns sichtbaren Formen, einschließlich der Mental-, Emotional- und physischen Körper der Menschheit.

Dreieck – Eine Gruppe von drei Menschen, die sich jeden Tag in Gedanken für einige Minuten schöpferischer Meditation verbinden.

Ebene – Manifestationsstufe

Einweihung – Ein freiwilliger Prozess, bei dem in stufenweise aufeinanderfolgenden Phasen Einswerdung und Einssein des inkarnierten Menschen und seiner Seele mit der göttlichen Monade oder „dem Funken Gottes” entsteht. Jede Phase verleiht dem Eingeweihten ein tieferes Verständnis für Sinn und Absicht des göttlichen Plans, größere Erkenntnis seiner Rolle in diesem Plan und eine zunehmende Fähigkeit, bewusst und intelligent an seiner Erfüllung zu arbeiten.

Energie – Aus esoterischer Sicht besteht das gesamte manifestierte Universum aus nichts anderem als Energie. Energie schwingt in unterschiedlichen Frequenzen, und die jeweilige Frequenz bestimmt die Form, die die Energie annehmen wird. Energie spricht auf Gedanken an und kann von ihnen gelenkt werden.

Esoterik – Die Philosophie des Evolutionsprozesses der Menschheit und der niederen Naturreiche. Die Wissenschaft der gesammelten Weisheit aus Jahr­ tausenden. Sie beschreibt die Kräfte und Einflüsse hinter der Welt der Phänomene sowie den Prozess der Bewusstwerdung und Meisterung dieser Kräfte.

Evolution – Der Prozess der Vergeistigung der Materie; der Weg zurück zum Ursprung. Das Lüften des Schleiers der Illusionen und Täuschungen, was schließlich zu kosmischem Bewusstsein führt.

Geist – Für Maitreya steht dieser Begriff für die gesamten Energien – die Lebenskraft –, die den Menschen beleben und aktivieren. Wird auch als esoterischer Begriff für die Monade verwendet, die sich in der Seele widerspiegelt.

Geist des Friedens oder Gleichgewichts – Ein kosmisches Wesen, das Maitreya in seiner Arbeit unterstützt, indem es ihn mit seiner Energie überschattet. Er arbeitet eng mit dem Gesetz von Aktion und Reaktion zusammen, um die gegenwärtigen chaotischen Zustände in ihr genaues Gegenteil zu verwandeln.

Geistige Hierarchie (Weiße Bruderschaft, Gesellschaft der Erleuchteten Denker) – Das Reich Gottes, das geistige Reich oder das Reich der Seelen, das aus den Meistern und Eingeweihten aller Grade besteht, deren Ziel es ist, den Plan Gottes zu verwirklichen. Das planetare Zentrum der Liebe­Weisheit.

Gesetz der Wiedergeburt – siehe Reinkarnation

Gesetz von Ursache und Wirkung (Gesetz von Aktion und Reaktion) – siehe Karma

Gott – Das große kosmische Wesen, das diesen Planeten beseelt und alle Gesetze und alle von diesen Gesetzen regierten Energien verkörpert und damit alles darstellt, was wir sehen und nicht sehen können.

Große Invokation – Eine uralte Formel, die von der Hierarchie für den menschlichen Gebrauch übersetzt wurde, um Energien, die unsere Welt verändern können, anzurufen. Sie wurde in viele Sprachen übersetzt und wird täglich von Millionen Menschen benutzt.

Guru – Geistiger, spiritueller Lehrer

Herr der Welt – siehe Sanat Kumara

Hierarchie – siehe Geistige Hierarchie

Hierophant – Der Einweihende. Entweder Christus bei den ersten beiden planetaren Einweihungen oder der Herr der Welt ab der dritten Einweihung.

Illusion – Täuschung auf der Mentalebene. Die Seele, deren Instrument das Denken ist, erhält, wenn dieses verblendet ist, ein verzerrtes Bild der Welt der Phänomene.

Imam Mahdi – Der Prophet, dessen  Rückkehr von einigen islamischen Glaubensgemeinschaften erwartet wird, damit er die von Mohammed begonnene Arbeit vollenden kann.

Inkarnation – Die Manifestation der Seele als dreifältige Persönlichkeit, sie unterliegt dem Gesetz der Wiedergeburt.

Involution – Der Prozess, in dem sich der Geist in seinen Gegenpol, die Materie, herabbegibt.

Jesus – Ein Meister der Weisheit und Jünger des Christus, Maitreyas. Mit seiner Zustimmung wirkte Christus durch ihn in der Zeit von seiner Taufe bis zur Kreuzigung. Er wird in der kommenden Zeit eine führende Rolle spielen und dem christlichen Glauben neue Impulse und eine andere Wendung geben. Als „Meister Jesus“ arbeitet er eng mit Maitreya zusammen und zeigt sich den Menschen in unterschiedlicher Gestalt.

Karma – Der im Osten gebräuchliche Name für das Gesetz von Ursache und Wirkung. Das grundlegende Gesetz, dem unsere Existenz in diesem Sonnensystem unterworfen ist. Jeder Gedanke, jede Tat von uns setzt eine Ursache in Bewegung. Diese Ursachen haben Wirkungen, die unser Leben zum Guten oder Schlechten wenden. In der Bibel heißt es: „Was du säst, das wirst du ernten.“ In den Naturwissenschaften: „Auf jede Aktion folgt eine gleich­ wertige und entgegengesetzte Reaktion.“

Kausalebene – Die dritte der vier höheren Mentalebenen, auf der sich die Seele aufhält.

Kausalkörper – Dient der Seele auf der Kausalebene als Manifestationskörper. Der „Behälter”, der das Bewusstsein für den jeweiligen Evolutionsgrad der eigenen Entwicklung speichert.

Kräfte der Finsternis (Kräfte des Bösen, Kräfte der Materialität) – Die involutionären oder materialistischen Kräfte, die den Materieaspekt des Planeten aufrechterhalten. Wenn sie ihre Befugnisse überschreiten und den geistigen Fortschritt der Menschheit behindern, werden sie als „böse” bezeichnet.

Kräfte des Lichts – Die geistige Hierarchie unseres Planeten. Das planetare Zentrum der Liebe und Weisheit.

Krishna – Ein großer Avatar, der um 3000 vor Christus erschien und sich Lord Maitreya zur Verfügung stellte, der sich während des Widderzeitalters in ihm manifestierte. Krishna demonstrierte, dass es notwendig ist, Kontrolle über den astralen emotionalen Bereich zu gewinnen und öffnete damit das Tor für die zweite Einweihung. Die Hindus erwarten eine neue Inkarnation Krishnas gegen Ende des Kali Yuga, des dunklen Zeitalters.

Logos – Gott. Das kosmische Wesen, das einen Planeten beseelt (planetarer Logos), ein Sonnensystem (solarer Logos oder Sonnenlogos), eine Galaxie (galaktischer Logos) und so weiter, bis zur Unendlichkeit.

Maitreya – Der Weltlehrer für das Wassermannzeitalter. Der Christus, das Oberhaupt der geistigen Hierarchie unseres Planeten. Der Meister aller Meister.

Manas – Höheres Denken

Mann/Frau – Die physische Manifestation einer geistigen Monade (des Selbst oder höheren Ich), sie ist ein einzelner Funke des einen, unteilbaren Geistes (Gott).

Mantra – Eine Formel oder Anordnung von Worten oder Silben, die, wenn sie richtig intoniert wird, Energien hervorruft.

Meditation – Wissenschaftliches Verfahren zur Kontaktaufnahme und allmählichen Einswerdung mit der eigenen Seele. Ebenso der Prozess des sich Öffnens, das heißt, offen zu sein für geistige Eindrücke und damit für eine Kooperation mit der geistigen Hierarchie.

Meister der Weisheit – Menschen, die alle Erfahrungen durchlaufen haben, die das Leben in dieser Welt bietet und dabei vollkommene Meisterschaft über sich selbst und die Naturgesetze erlangt haben. Sie sind die Hüter des Evolutionsplans und aller Energien, die auf diesen Planeten einwirken und die Erfüllung des Plans vollbringen.

Mentalebene – Die Denkebene, auf der die mentalen Prozesse stattfinden.

Mentale Polarisierung – Der Fokus des Bewusstseins befindet sich auf der mentalen Ebene. Die Verlagerung des Bewusstseins auf die mentale Ebene beginnt etwa zwischen der ersten und zweiten planetaren Einweihung.

Mentalkörper – Der Träger der Persönlichkeit auf der Mentalebene.

Monade/das Selbst oder höhere Ich – Reiner Geist, der die göttliche Dreifaltigkeit widerspiegelt: (1) göttlicher Wille oder Macht (Vater); (2) Liebe-Weisheit (Sohn); (3) aktive Intelligenz (Heiliger Geist). Der „Funke Gottes”, der in jedem menschlichen Wesen wohnt.

Okkult – Verborgen; die verborgene Wissenschaft der Energie (siehe Esoterik).

Permanente Atome – Die drei Atome der Materie (ein physisches, ein astrales und ein mentales), um die herum die Körper für eine neue Inkarnation aufgebaut werden. Sie speichern die Schwingungsfrequenz des Menschen zum Zeitpunkt des Todes und garantieren dafür, dass der bis dahin errungene energetische „Evolutionsstand” in das jeweils darauffolgende Leben übertragen wird.

Persönlichkeit – Dreifacher Träger der Seele auf der physischen Ebene, der aus einem mentalen, einem emotionalen (astralen) und einem physischen (fein- und grobstofflichen) Körper besteht.

Physische Ebene – Stofflicher Zustand mit der niedrigsten Schwingung, inklusive grobstofflicher, flüssiger, gasförmiger und ätherischer (feinstofflicher) Materie.

Planetarer Logos – Göttliches Wesen, das einen Planeten beseelt.

Pralaya – Ein nicht mentaler, nicht astraler, nicht materieller Seinszustand irgendwo zwischen Tod und Wiedergeburt, in dem der Lebensimpuls ruht. Eine Erfahrung vollkommenen Friedens und unendlicher Glückseligkeit, bevor man sich in die nächste Inkarnation begibt. Entspricht der christlichen Vorstellung vom Paradies.

Reinkarnation (Gesetz der Wiedergeburt) – Der Prozess, der es Gott möglich macht, sich durch einen „Mittler“ (durch uns) herabzubegeben und in seinen Gegenpol – die Materie – einzubringen, um dann die nun ganz von der göttlichen Natur durchdrungene Materie wieder in sich aufzunehmen. Das Gesetz des Karmas zieht uns immer wieder in die Inkarnation zurück, bis wir allmählich durch den Evolutionsprozess unsere angeborene Göttlichkeit immer wahrhaftiger manifestieren können.

Sanat Kumara – Der Herr der Welt; er ist die ätherische, feinstoffliche Verkörperung unseres planetaren Logos; sein Sitz ist in Shamballa. Ein großes Wesen, das ursprünglich von der Venus stammt und vor 18,5 Millionen Jahren das Opfer auf sich nahm, zum Persönlichkeitsträger für die unseren Planeten beseelende Gottheit zu werden. Derjenige Gottesaspekt, den wir am ehesten erkennen können.

Schwingung – Energiebewegung. Jede Energie schwingt auf einer eigenen, spezifischen Frequenz. Der Evolutionsprozess vollzieht sich durch Erhöhung der Schwingungsfrequenz – als Antwort auf das Einströmen höherer Energien.

Seele (Ego, Selbst, höheres Ich, innerer Herrscher, Christus in uns, Sohn des Denkens, Sonnenengel) – Das verbindende Prinzip zwischen Geist und Materie; zwischen Gott und seiner Form. Verleiht allen Manifestationen in der Form Bewusstsein, Charakter und Qualität.

Selbst/Monade – Der göttliche Funke in jedem menschlichen Wesen.

Selbstverwirklichung – Der Entwicklungsprozess, in dem wir unsere göttliche Natur erkennen und entfalten.

Shamballa – Energiezentrum; das Hauptzentrum des Planeten. Es liegt über der Wüste Gobi auf den zwei höchsten ätherischen Ebenen. Von diesem und durch dieses Zentrum ergießt sich die Shamballakraft, die Energie des Willens oder der Absicht. Es entspricht dem Scheitelzentrum (Chakra).

Sonnenlogos – Göttliches Wesen, das unser Sonnensystem beseelt.

Spirituell (geistig) – Die Qualität jeder Aktivität, die den Menschen zu einem physischen, psychischen, intuitionsfördernden oder sozialen Entwicklungsschritt beflügelt und ihn aus seinem bisherigen Zustand herausführt und ihn weiterbringt.

Strahlen – Die sieben Ströme der universalen göttlichen Energie. Jeder ist Ausdruck einer großen lebensspendenden Kraft. Ihre Interaktion in jeder nur denkbaren Frequenz erschafft Sonnensysteme, Galaxien und Universen. Die Bewegung dieser Energien in spiralförmigen Zyklen zieht alle Wesen in die Manifestation hinein oder aus ihr heraus und färbt und sättigt sie mit spezifischen Qualitäten und Attributen.

Strahlen von Ländern – Jede Nation wird von zwei Strahlen bestimmt, dem Seelenstrahl, der von den Eingeweihten und Jüngern einer Nation erspürt und zum Ausdruck gebracht wird, und dem Persönlichkeitsstrahl, der den Einfluss und Ausdruck der Massen repräsentiert. Von Zeit zu Zeit wird durch das Wirken der Eingeweihten und Jünger eines Landes der Seelenstrahl spürbar, so dass die wirklichen Qualitäten dieses Landes in Erscheinung treten.

Träger (Instrument, Vehikel) – Die Form, deren sich höhere Wesen bedienen müssen, um sich auf den niederen Ebenen manifestieren zu können. Die physischen, astralen und mentalen Körper beispielsweise bilden die Träger für die Seele auf den niederen Ebenen.

Transmissionsmeditation – Eine Gruppenmeditation mit der Absicht, die von der geistigen Hierarchie der Meister ausgestrahlten geistigen Energien „herunterzustufen” (zu transformieren), um sie der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Auf diese Art wird ein „Wirbel” oder eine Ansammlung von höheren Energien zum Wohle der Menschheit geschaffen. Transmissionsmeditation ist eine einfach zu praktizierende Form des Dienstes und gleichzeitig eine wirkungsvolle Methode, um persönlich zu wachsen. Es gibt Hunderte von Transmissionsmeditationsgruppen auf der ganzen Welt.

Überschattung – Ein freiwilliger Prozess der Zusammenarbeit, bei dem das Bewusstsein eines Meisters zeitweilig in den physischen, emotionalen oder mentalen Körper eines Jüngers eintritt und durch ihn arbeitet.

Verblendung/Glamour – Illusion auf der Astralebene. Der Zustand, in dem das Denken von emotionalen Impulsen aus den Astralebenen verschleiert und damit daran gehindert wird, die Realität klar zu erkennen. Beispiele: Furcht, Selbstmitleid, Kritik, Argwohn, Selbstgerechtigkeit, Überbewertung der Stofflichkeit.

Wassermann – Astronomisch gesehen das Wassermannzeitalter, das jetzt beginnt und ungefähr 2350 bis 2500 Jahre dauern wird. Als esoterischer Begriff steht er für den Wasserträger, das Zeitalter von Maitreya und die geistige Wassermann­Energie der Synthese und Brüderlichkeit.

Weltlehrer – Das Oberhaupt der geistigen Hierarchie in jedem beliebigen Zyklus. Der Meister aller Meister. Das Amt hat gegenwärtig Lord Maitreya inne.

Yoga – Die Vereinigung der niederen mit der höheren Natur. Auch unterschiedliche Formen und Techniken, um Kontrolle über den physischen, astralen oder mentalen Körper zu erlangen.

Zeitalter – Weltzyklus von etwa 2500 Jahren, der von der Beziehung zwischen Erde, Sonne und den Konstellationen des Tierkreises bestimmt wird.

Zeitlose Weisheit – Alte geistige Lehre, auf der alle Weltreligionen sowie alle wissenschaftlichen, sozialen und kulturellen Errungenschaften beruhen. Sie wurde zum ersten Mal der allgemeinen Öffentlichkeit gegen Ende des 19. Jahrhunderts mit den Schriften von Helena Petrovna Blavatsky zugänglich gemacht und in diesem Jahrhundert von Alice A. Bailey, Helena Roerich und Benjamin Creme.