Zusammenfassung für neue Leser

Ein kurzer Überblick für erstmalige Besucher dieser Website über das Hauptanliegen von Share International – den Prozess der Ankunft des Weltlehrers Maitreya in unserer Alltagswelt und seine Botschaft der Hoffnung für die Zukunft.

Alle großen Religionen erwarten eine weitere Offenbarung durch einen zukünftigen großen Lehrer. Christen hoffen auf die Wiederkehr des Christus, Buddhisten erwarten den Maitreya-Buddha, Moslems den Imam Mahdi, Hindus die Reinkarnation Krishnas und Juden den Messias.

Wer mit der esoterischen Tradition vertraut ist, weiß, dass mit diesen verschiedenen Namen ein und dieselbe Persönlichkeit gemeint ist – Maitreya, der Weltlehrer, das Oberhaupt seiner Gruppe der Meister der Weisheit, dessen Ankunft unmittelbar bevorsteht. Sie sind Menschen wie wir, die uns in der Evolution vorangegangen sind und die die Menschheit hinter den Kulissen immer begleitet und inspiriert haben.

Maitreya ist kein religiöser Führer, sondern ein Erzieher im weitesten Sinn – er ist gekommen, um uns den Weg aus der gegenwärtigen Weltkrise zu weisen.

In dieser Zeit großer politischer, wirtschaftlicher, sozialer und umweltbedingter Krisen wird Maitreya die Menschheit inspirieren, sich als eine Familie zu begreifen und eine Zivilisation zu schaffen, die auf Teilen der Weltressourcen, wirtschaftlicher und sozialer Gerechtigkeit und globaler Zusammenarbeit gegründet ist.

Maiteyas Lehren und Prioritäten

Maitreya ist nicht gekommen, um eine neue Religion zu gründen und Anhänger um sich zu scharen, sondern um die Menschheit die Kunst der Selbstverwirklichung zu lehren. Die ersten Schritte dahin sind „Ehrlichkeit im Denken, Aufrichtigkeit im Geist und innere Gelassenheit“.

Maitreyas soziales Anliegen spiegelt sich in seinen Prioritäten wider: ausreichende und gesunde Ernährung, angemessene Wohnverhältnisse für alle, Gesundheitsfürsorge und Bildung als universelles Recht. Nach der Beendigung des Hungers für Millionen Menschen, wird er die Rettung der Umwelt zur ersten Priorität erklären. Seine soziale Botschaft kann in wenigen Worten zusammengefasst werden: „Teilt und rettet die Welt.“ Maitreya weiß, dass wir seinen Rat annehmen werden und daher an der Schwelle zu einer neuen Ära des Friedens und guten Willens stehen.

Maitreyas Ankunft

In den letzten Jahren kamen die Informationen über Maitreya hauptsächlich von dem britischen Künstler und Autor Benjamin Creme, der seit Mitte der Siebzigerjahre bis zu seinem Tod im Jahr 2016 über dieses Ereignis sprach und schrieb. Creme zufolge verließ Maitreya im Juli 1977 sein Zentrum im Himalaya und ließ sich in der indisch-pakistanischen Gemeinschaft in London nieder. Er hat dort als scheinbar gewöhnlicher Mann gelebt und gearbeitet, sein wahrer Status war nur relativ wenigen bekannt. Nur schrittweise, um den freien Willen der Menschheit nicht zu verletzen, trat Maitreya in die Öffentlichkeit.

Als moderner Mensch, der sich mit den heutigen Problemen befasst, wirkte Maitraya seit 1977 auf vielen Ebenen, um die Menschheit auf seine äußere Gegenwart vorzubereiten. 

Hinter den Kulissen war das Ausströmen seiner außerordentlichen Energie ein Stimulus für dramatische und positive Veränderungen an vielen Fronten, einschließlich des Zerfalls des Kommunismus in der Sowjetunion, dem Ende der Apartheid in Südafrika, der Annäherung zwischen Ost und West, der wachsenden Kraft der Stimme des Volkes in vielen Ländern und weltweit der Fokus auf die Erhaltung der Umwelt.

Maitreya erscheint in unterschiedlicher Gestalt

1988 begann Maitreya persönlich und auch in Träumen in verschiedenen Ländern bekannten Führungspersönlichkeiten und vielen gewöhnlichen Bürgern zu erscheinen.

Am 11. Juni 1988 erschien er wie „aus heiterem Himmel“ auf einer öffentlichen Gebets- und Heilversammlung in Nairobi, Kenia, vor 6000 Menschen, die ihn auf Anhieb als Christus erkannten. Berichte und Fotos des Ereignisses erschienen in der Kenya Times und wurden anschließend von Nachrichtenmedien weltweit aufgegriffen.

Nach diesem Ereignis trat Maitreya bis 2001 regelmäßig vor Versammlungen orthodoxer religiöser Gruppen weltweit auf. Er sprach sie kurz in ihrer eigenen Sprache an und wurde von der Mehrheit der Anwesenden als ihr erwarteter Lehrer erkannt. Er lud dabei in der Nähe dieser Erscheinungen liegende Wasserquellen mit Heilkraft auf. Die Heilquellen in Mexiko, Deutschland und Indien haben Millionen von Besuchern angezogen.

Am 21. und 22. April 1990 trafen sich auf Einladung Maitreyas auf einer Wochenendkonferenz in London rund zweihundert international maßgebliche Persönlichkeiten bzw. ihre Abgesandten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Religion und Journalismus. Viele von ihnen sagten ihre Zusammenarbeit bei der Umsetzung von Maitreyas Prioritäten zu.

Zeichen und Wunder

Im Juni 1988 wies ein Mitarbeiter Maitreyas darauf hin, dass die Anzeichen für Maitreyas Präsenz in der Welt weiter zunehmen würden: „Er wir die Welt mit so vielen Ereignissen überfluten, dass man es mit dem Verstand nicht begreifen kann.“

Bald darauf begann ein beständiger Strom unerklärter Phänomene – der bis heute anhält: weinende und blutende Madonnen- und Jesusstatuen, heilende Lichtkreuze und Wasserquellen, in Früchten und Gemüse eingeschriebene göttliche Botschaften, heilige Bronze- und Steinstatuen, die Milch zu trinken scheinen, und bemerkenswerte Lichtmuster auf Gebäuden und Gehwegen. Das jüngste dieser Ereignisse ist das Erscheinen eines großen, hellen „Sterns“, der Tag und Nacht auf der ganzen Welt sichtbar ist. Durch solche Zeichen und Manifestationen, von denen jetzt weltweit in den Medien berichtet wird, hat Maitreya die Herzen von Millionen Menschen berührt und sie auf sein öffentliches Auftreten vorbereitet. Diese „Wunder“ stärken auch den Glauben der Menschen und geben ihnen ein Gefühl der Hoffnung und Erwartung auf die Zukunft.

Maitreyas Voraussagen

Zwischen 1988 und 1993 führte ein Mitarbeiter von Maitreya regelmäßige Briefings mit zwei in London ansässigen Journalisten durch, bei denen er Maitreyas Lehren und Prognosen zum Weltgeschehen übermittelte. Die Informationen wurden den internationalen Nachrichtenmedien zur Verfügung gestellt und auch in der Zeitschrift Share Internationalveröffentlicht. Maitreya sagte dramatische und unerwartete internationale Ereignisse voraus, Wochen, Monate oder Jahre, bevor sie geschahen.

Er sah die Freilassung Nelson Mandelas und den Entspannungsprozess in Südafrika voraus. Er erklärte, dass die Regierungen überall auf die „Stimme des Volkes“ hören müssten, eine Erklärung, die ihren eindrücklichsten Beweis in Osteuropa und in dem Untergang der Sowjetunion fand. Bereits im Juni 1988 kündigte Maitreya an, dass in Japan ein internationaler Börsenkrach beginnen würde. 1989 verlor der japanische Aktienmarkt 40 Prozent seines Wertes, und in den folgenden Jahren breitete sich die Krise nach Osteuropa, die asiatischen „Tigerstaaten“, Russland und Argentinien aus. Der Finanzkollaps traf 2008 die USA hart und hat weiterhin weltweite Auswirkungen.

Diese Voraussagen wurden hauptsächlich gemacht, um eines der wichtigsten spirituellen Gesetze zu erhellen, die unser Leben regieren: das Gesetz von Ursache und Wirkung, auch bekannt als das Gesetz des Karmas. Wenn wir dieses Gesetz verstehen und es anwenden lernen, sagt Maitreya, können wir die gegenwärtigen sozialen, politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Krisen lösen.

Maitreyas Botschaften

Von September 1977 bis Mai 1982 erhielt der britische Autor und Vortragsredner Benjamin Creme 140 Botschaften des Weltlehrers Maitreya. Diese Botschaften wurden Creme anlässlich seiner Vorträge in London auf dem Weg der mentalen Überschattung oder geistigen Telepathie übermittelt, der etwas anderes ist als spiritistische Prozesse oder Channelling.

In diesen Mitteilungen weist Maitreya auf Maßnahmen hin, die ergriffen werden müssen, damit die notwendigen wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen stattfinden. Er ermutigt die Menschheit, die Welt auf der Grundlage der Prinzipien von Brüderlichkeit, Teilen und Liebe wiederaufzubauen. Er gibt auch Hinweise, wie man ihn erkennen kann, und fordert die Menschen auf, die Tatsache seiner Gegenwart bekannt zu machen.

Maitreyas öffentliches Wirken

Seit Januar 2009 wurde der leuchtende „sternartige Himmelskörper“ weltweit von Tausenden gesehen, und in Share International, auf Youtube oder in den Nachrichtenmedien wurde darüber berichtet. Laut den Informationen von Benjamin Creme kündigt der „Stern“, der bis zum Deklarationstag weiterhin am Himmel sichtbar sein wird, Maitreyas Wirken in der Öffentlichkeit an.

Bei einem öffentlichen Vortrag in London am 14. Januar 2010 verkündete Benjamin Creme, dass Maitreya kürzlich in einem großen US-amerikanischen Sender sein erstes Fernsehinterview gegeben und sein öffentliches Wirken damit begonnen habe. Bis Ende 2010 hatte Maitreya mehr als zwei Dutzend solcher Interviews gegeben. Dabei wurde er nicht als Maitreya vorgestellt, sondern als scheinbar gewöhnlicher Mensch, der in diesen Interviews praktische Lösungen für unsere drängenden globalen Probleme vorschlägt. Er wird bekannt werden für seine aufschlussreichen Analysen der Bedürfnisse der Welt und seinen Ruf nach Gerechtigkeit und Freiheit für alle.

[Anmerkung: Share International hat keine weiteren Informationen über diese Interviews – Datum, Zeit, Sender und so weiter – und zwar aus folgendem Grund: Es ist sehr wichtig, dass die Menschen die Gelegenheit haben, auf Maitreya zu reagieren, weil sie dasselbe für die Welt wollen wie er – Teilen, Gerechtigkeit und Frieden – und nicht, weil sie denken, dass er der Weltlehrer sein könnte.]

Deklarationstag

Maitreya wird zum frühestmöglichen Zeitpunkt seine wahre Identität bekannt geben. Durch eine wachsende öffentliche Resonanz auf seine Gegenwart und seine Ideen, wird er eingeladen werden, zur ganzen Welt zu sprechen. An diesem Deklarationstag wird Maitreya weltweit via Satellitenschaltung im Fernsehen zu sehen sein. Er wird die ganze Menschheit mental „überschatten“, sodass jeder (über vierzehn Jahren) seine Worte innerlich, telepathisch, in der jeweiligen Landessprache hören kann. Selbst jene, die Maitreya nicht im Fernsehen sehen, werden diese Erfahrung haben. Seine Liebesenergie wird die Herzen aller Menschen berühren und die Menschheit dazu aufrütteln, die Welt zu retten. Gleichzeitig werden weltweit Hunderttausende von Spontanheilungen stattfinden. Auf diese Weise werden wir wissen, dass Maitreya wahrhaftig der Weltlehrer für die ganze Menschheit ist.

Maitreya wird einen Ausblick auf die zukünftige Lebensgestaltung der Menschheit geben und zu Gerechtigkeit, zum Teilen aufrufen, als einzigem Weg zum Weltfrieden. Die Reaktion der Menschheit auf dieses Ereignis wird über die Zukunft der Erde entscheiden. Maitreya hat bereits erklärt: „Mein Herz sagt mir eure Antwort, eure Entscheidung, und ist froh.“

Hinweis:

Obwohl der Name Maitreya auch von anderen Personen verwendet wird, entspricht ihr Verständnis des Weltlehrers nicht unbedingt dem, wie es auf dieser Seite dargestellt wird. Jede Person, die sich derzeit als Maitreya oder der Weltlehrer präsentiert, ist nicht die Person, auf die hier Bezug genommen wird.